• Lars Polten

Pflanzenkunde: Orientalisches Zackenschötchen

22. Sep 2014


Das Orientalische Zackenschötchen ist eine invasive Pflanzenart, die sich seit mehreren Jahren in Jena und Umgebung, häufig mit der Bewegung von Erde bei Bauarbeiten, ausbreitet. Dr. Gunnar Brehm und andere Mitarbeiter des Phyletischen Museums in Jena, dazu Mitglieder des NABU Jena, machen seit geraumer Zeit auf diese Veränderungen in der heimischen Pflanzenwelt aufmerksam. Unter anderem durch einen Vortrag am 09.04., diversen Internet- und Zeitungsartikeln (bspw. TLZ vom 21.5., Jenapolis vom 06.05.2014), und öffentlichen Arbeitseinsätzen, wie am Freiwilligentag 2013 oder am 10.05.2014). Denn das häufig für Raps gehaltene Zackenschötchen unterdrückt einen Großteil der umgebenden Pflanzen und kann daher große Auswirkungen auf standortgebundene Flora und Fauna haben – gerade kleine inselartige Ausbreitungen seltener Arten sind bedroht. Das Zackenschötchen kann meist nur durch mehrmaliges Ausstechen vollständig beseitigt werden. Durch diese Bilder sensibilisiert findet man selber an vielen Stellen in Jena Stadien der Verbreitung. Beispielhaft in der Bildergallerie eine Hangwiese im Nordfriedhof Jena, auf der zum Aprilende hin die Pflanzen wohl teils komplett ausgestochen wurden. Die Entwicklung über die Monate 2014 hinweg werden nach und nach aktualisiert.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen